26.02.2011, 14:00 Technische Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen mit Pkw - Fotos 

7 Nach zwei theoretischen Übungsabenden zum Thema "Technische Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen mit Pkw" folgte der erste (von zwei) praktischen Teilen. Es wurde vorgegeben, dass ein Pkw frontal auf einen Lkw aufgefahren ist und sich bis zur B-Säule unter diesen gebohrt hat. Der Fahrer des Pkw sei schwerst eingeklemmt und könne nur 2 über den Heckbereich befreit werden. In der zweiten Annahme wurde ein "normaler" Pkw-Unfall angenommen, bei welchem der Fahrer ebenfalls eingeklemmt war, aber nach Entfernen der Fahrertür und der Pedale, teilweises Entfernen des Lenkrades, einer Innenraumerweiterung und Abkippen des Vorderbaus befreit werden konnte.
Es wurden mit diversem Gerät von VRW, LF 16/12, RW-K, z. B. Säbelsäge, Spreizer, Schneidgerät, Zylinder, Pedalschneider, Blechaufreißer, Glasmaster, diverses Unterbaumaterial usw. sämtliche Möglichkeiten zur Befreiung der Personen ausgeschöpft. Die Übung endete nach zweieinhalb Stunden.