die Organisierung eines Feuerwehr-­Corps zu übernehmen, ich stehe überhaupt in dieser Richtung meine geringen Kräfte, falls es beliebt, sich derselben zu bedienen, gerne zur Disposition.
Mit der Versicherung meiner ausge­zeichneten Hochachtung habe ich die Ehr zu sein.
Cham 5. Februar 1864
gehorsamer Diener

Karl Denk

Diesem fügte er eine Aufstellung über die Kosten für die notwendigen Geräte, Ausrüstungsgegenstände, Kleiderkosten, sowie eine Liste der dazu nötigen Mannschaft bei.
Bei den letzten Positionen der Schirmmützen und Waffenröcke dürften zusammen etwa um 200 Gulden zu hoch berechnet sein, da die Uniformen für das komplette Korps in Ansatz gebracht worden sind. Die Mannschaft dürfte aber dadurch eine Abminderung erlei­den, daß für einige Spritzen (ich kann deren nämlich nur 5 aus eigner Anschauung) muß die volle Bedie­nungsmannschaft notwendig ist; und ferner darf auch angenommen werden, daß ein großer Teil der frei­willig eintretenden Bürger sich auf eigene Kosten requiriren wird. ­Also, wie gesagt, diese Position dürfte um etwa 400 Gulden zu hoch gegriffen sein.

So geschehen zu CHAM 15. Oktober 1864
Voranschlag der Kosten, welche die Errichtung einer wohlgerüsteten Feuer­wehr in Cham verursachen dürften.
1     Steigerhaus von, erbaut nach beiliegendem Plane
- leider nicht mehr vorhanden
- Laut Aufstellung des Zimmermeister Wiesbauer, nach Anschlag des  Wagner Fischer            275,59

1     Requisitenwagen ca. 25 fuß            30.-

30     Stumhauben (Feuerwehrhelme) von Blech, schwarz, gestrichen mit Stirnleder und Sturmband                              66.-

1     Rettungsschlauch 40 m lang von besten Zwilch kostet in der Engelhartlichen Maschinenfabrik in Fürth                    48.-       

1     Rettungssack mit 4 eisernen Ringen aus derselben Fabrik                7,42

1     Sprungtuch gefertigt aus allerbestem festen Zwilch aus derselben Fabrik, die Elle zu 24 m - Dreimal drei Ellen - so dass das Tuch auf jeder Seite des Quadrates 3 Ellen mißt. Dieses Sprungtuch mit starken Gurten eingefaßt, in der Mitte kreuzweis durchzogen und an jeder Seite mit 6 festen Handschlingen versehen. Der Seiler berech­net diese Gurte zu 4 xn, also zusammen etwa 30 Ellen        2.-

30     Signalpfeifen von Messing mit Quasten aus obiger  Fürther Fabrik      24.-

1     Sprachrohr von Messing aus derselben Fabrik                                        1,12

30     Gürtellaternen von weißem Bleche mit Glas  das Stück zu 1,40            42.-

18     Handseile von 60 Fuß Länge                              25,12

15     Handseile von 36 Fuß Länge Nach Anschlag des Seiler­meisters Heilingbrunner             13,30

30     Leibgurten von Seilerarbeit                             15.-

12     Dut – Hörner                                     7,12
Hierzu kommen noch Auslagen für Schaufeln, Pickeln, Beile, hölzerne Hackenleitern, eine Drahtleiter 50 m lang und der gleichen,
wofür ich die Preise nicht bestim­men kann.

180     Schirmmützen von Segeltuch                            108.-

180     Waffenröcke von ungebleichten Leinen fix und fertig             315.-
- Angebot des Schneidermeisters Penzl
                                                                                          974,23 Gulden