Im Verlauf des Februar 2003 rückt die Chamer Feuerwehr 13 Mal aus:
3 Brandeinsätze, 10 Technische Hilfen.
Einsatzzahl: jahreszeitlich durchschnittlich

Bei einem Anlagenbrand eines kunststoffverarbeitenden Betriebs in einem Stadtteil, wird der Chamer Löschzug und mehrere Stadtteilfeuerwehren tätig. Der erste Angriffstrupp dringt unter PA in die völlig verrauchte Halle ein. Mit Hilfe der Wärmebildkamera wird der Brandherd schnell lokalisiert und mit einem Pulverlöscher gelöscht. Das vorsorglich in Bereitstellung gegangene Großaufgebot an Atem-schutzgeräteträgern und der aufgebaute Löschangriff mittels Schaum und Pulver kann zurückgenommen werden. Die Halle wird noch entraucht. Bei weiteren Bränden im Verlaufe des Monats fährt der Löschzug zu einem Kellerbrand in eine Nachbargemeinde, sowie zu einem Kapellenbrand in einen Stadtteil. Das Gebäude diente einem alten Mann als Schneiderwerkstatt. Bei Eintreffen der Feuerwehren stand die Kapelle bereits in Vollbrand. Die sofort eingeleiteten Rettungsversuche waren trotz aller Bemühungen, für den gehbehinderten alten Mann, der sich nicht mehr rechtzeitig aus dem Gebäude retten konnte, erfolglos.

Das Eingreifen des Rüstzuges, der zu einen Verkehrsunfall auf die B22 gerufen wird ist nicht mehr nötig. Mehrere kleine Technische Hilfeleistungen wie Ölspuren oder Türöffnungen sowie eine Tierrettung ergänzen das Monat.