Im Verlauf des September 2003 rückt die Chamer Feuerwehr 34 Mal aus:
5 Brandeinsätze, 26 Technische Hilfen, 3 Fehlalarme.
Einsatzzahl: jahreszeitlich durchschnittlich

Zu Beginn des Monats wird der Rüstzug innerhalb weniger Stunden zu zwei schweren Verkehrsunfällen auf den Bundesstraßen gerufen. Auf der B20 gerät ein Pkw-Fahrer mit seinem Fahrzeug unter einen Lkw. Beide Fahrzeuge fangen sofort Feuer, während sich die beiden Insassen des Lkw rechtzeitig retten können, kommt für den Pkw-Lenker jede Hilfe zu spät. Die Bundesstraße bleibt für mehrere Stunden komplett gesperrt, wobei die Feuerwehr die Absicherungsmaßnahmen übernimmt.
Kurz nach dem Einrücken der Kräfte erfolgt erneuter Alarm - diesmal auf der B85, hier geht es aber nur um Säuberungsmaßnahmen und um Verkehrslenkung.

Ein Flächenbrand in einem Chamer Industriegebiet wird gelöscht.
Bei einem weiteren Brand von Strohballen wird die Feuerwehr nicht mehr tätig, da es sich um ein kontrolliertes Abbrennen von Borkenkäferholz handelt.
Der Löschzug fährt neben einigen anderen Feuerwehren zu einem Scheunenbrand in eine Nachbargemeinde, bleibt aber nur in Bereitschaft.

Ein Ölunfall in einem Industriebetrieb am Chamer Stadtrand wird von der Feuerwehr beseitigt.
Mehrere Insekteneinsätze, ein Paar kleinere technische Hilfeleistungen aller Art und drei Fehlalarme ausgelöst durch Brandmeldeanlage werden ebenfalls abgearbeitet.