24.03.2006, 12.52 Uhr Schwerer Verkehrsunfall Holzmühle - Fotos

Schwerer Verkehrsunfall Holzmühle Zu einem Verkehrsunfall am Rande des Chamer Stadtgebietes mit 2 eingeklemmten Personen alarmiert die Polizei Cham nach Basis Stufe 5. Vor Ort sind nach einem Frontalzusammenstoß 2 PKW im Straßengraben, in einem PKW noch 2 Personen im Fahrzeug, der Fahrer davon eingeklemmt und bereits ohne Bewustsein, die Beifahrerin kann über die durch den Graben versperrte Beifahrertüre das Fahrzeug ebenfalls nicht mehr verlassen und leistet beim Fahrer Erste Hilfe.
Nach Rücksprache mit dem kurz nach der Feuerwehr eintreffenden Rettungsdienst erfolgt der Einsatzbefehl zur "Crash-Rettung", mittels Spreizer wird die Beifahrertüre so weit als möglich geöffnet, ebenfalls die dahinter liegende Türe um dem Rettungsdienst die Möglichkeit des Zugangs am Patienten zu ermöglichen.
Problematisch gestaltet sich die Öffnung beider Türen, da durch den seitlichen Aufprall der Seitenaufprallschutz durch die B-Säule bis in die hintere Türe auf der Fahrerseite eingedrungen ist, man spricht hier vom sogenannten "Tresor-Effekt".
Erst nach Freilegung und Durchtrennung dieses Alustabes war die komplette Türöffnung möglich, und die Person konnte dem Rettungsdienst übergeben werden.
Vor Ort war neben dem Rettungsdienst mit Notarzt und Einsatzleiter ebenfalls der Rettungshubschrauber Christoph 15 aus Straubing. Insgesamt wurden 3 Personen verletzt, eine Person erlag noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen.
Im Anschluß wurde die Einsatzstelle für einen Gutachter weiträumig abgesperrt, Öl aus einem PKW aufgefangen, Bindemittel aufgebracht und die Fahrbahn gereinigt.
Die letzten Kräfte rücken nach 2 Stunden ein, im Einsatz der Rüstzug der Feuerwehr Cham sowie eine weitere Ortsfeuerwehr.