02.01.2007, 01:25 Brennende Person Stadtteil Chammünster - Foto

Brennende Person ChammünsterMit dem Stichwort "brennende Person" werden die Stadtteilfeuerwehr Chammünster und die Chamer Feuerwehr alarmiert. Von der Wache Cham rücken daraufhin KdoW, TLF 16/25, LF 16/12 aus. Die ersteintreffende Feuerwehr Chammünster (MZF, LF 10/6) meldet gelöschten Brand, ordert aber weitere Ausleuchtung. Der GW-Licht rückt daraufhin nach. Vor Ort stellt sich schnell heraus, daß in einem bebauten Grundstück mehrere Fahrzeuge in der Garage mit einer brennbaren Flüssigkeit übergossen wurden, daß eine angebaute Scheune ebenfalls mit mit derselben Flüssigkeit beaufschlagt wurde. Im Garten werden leere Kanister sowie eine Gasflasche gefunden. Ebenfalls im Garten liegt eine männliche Person - der Notarzt stellt ihren Tod fest. Überall ist durchdringender Benzingeruch feststellbar. Der GW-Mess wird daraufhin nachgeordert, mit Hilfe seiner Messapparatur (2 x EX-Messgerät, PID) werden auf dem ganzen Grundstück Messungen für die Ermittlungsbehörde durchgeführt und der Nachweis auf die vermutete Flüssigkeit Benzin erbracht. Die Wärmebildkamera zeigt außerdem in einem Objektteil signifikante Punkte der Flüssigkeitsausbringung. Sie werden in der Videoanlage des mittlerweile ebenfalls nachgeforderten ELW aufgezeichnet. Das gesamte Grundstück wird mit Hilfe der Lichtmasten des TLF 16/25, LF 10/6, GW-Licht und weiteren Scheinwerfern auf Stativen ausgeleuchtet. Die eintreffenden Beamten der Kriminalpolizei nehmen ihre Ermittlungen auf. Die Kräfte rücken nach 4 Stunden ein.