07.06.2007 19:32 Uhr Großbrand Möbelmarkt Cham - Fotos

Großbrand Möbelmarkt ChamNach Auslösung der Brandmeldeanlage wird die Feuerwehr der Stadt Cham nach Alarmstufe 1 "Kleinbrand" zu einem Möbelhaus im Chamer Stadtsüden alarmiert. Auf der Anfahrt gehen bereits Anrufe von Passanten über einen Großbrand ein, ebenso ist von weitem eine schwarze Rauchsäule zu erkennen. Umgehend wird die Alarmstufe auf 3 "Großbrand" erhöht. Vor Ort steht von 3 aneinander gebauten Ausstellungshallen bereits 1 Halle von 60x20m in Vollbrand, Halle 2 und 3 sowie ein Möbelhaus und die Chamer Kreiswerke im Abstand von unter 20m zum Brandobjekt sind durch Funkenflug und Hitzestrahlung extrem gefährdet. Umgehend wird ein massiver Außenangriff über diverse Strahlrohre sowie Wasserwerfer, Wenderohre Drehleiter und TLF 24/50 durchgeführt. Der Einsatzleiter lässt über Stufe 3 noch weitere Feuerwehren sowie die Löschzüge Roding und Furth im Wald mit Drehleitern nachalarmieren. Insgesamt sind 18 Feuerwehren mit 41 Fahrzeugen im Einsatz. Die Wasserversorgung wird über Hydranten sowie 2 in der Nähe befindichen Zisternen sichergestellt, die Stadtwerke Abteilung Wasser stellen einen Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung. Im Großbrand Möbelmarkt ChamInnenbereich der Halle 2 wird permanent mit Wärmebildkamera durch Trupps unter Atemschutz die Brandwand kontrolliert, ein Überschlag kann verhindert werden, ebenso eine Ausbreitung auf die angrenzenden Gebäude. Der Rettungsdienst ist mit mehreren Fahrzeugen im Einsatz, braucht aber nur eine Schnittverletzung ambulant behandeln. Um 20.53 Uhr meldet der Einsatzleiter "Feuer in Gewalt", eine Brandwache verbleibt die komplette Nacht, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, Brandursache noch ungeklärt. Im Einsatz der Feuerwehr Cham: VRW, TLF 16/25, DLK 23/12, LF 16/12, TLF 24/50, RW 2, GW-Nachschub, GW-Messtechnik, später rückt der GW-Licht nach. Das letze Fahrzeug verlässt tags darauf gegen 16 Uhr die Einsatzstelle. Der vorläufige Schaden wird vom Betreiber mit 3 Millionen Euro beziffert.