25.07.2007, 10:19 Uhr Gefahrgut aus Sattelzug Parkplatz Satzdorf B20 - Fotos

Gefahrgut Sattelzug Parkplatz Satzdorf B20Im Rahmen einer Kontrolle bemerken Beamte der Bundespolizei eine von der Ladefläche eines Sattelzuges mit tschechischer Zulassung tropfende Flüssigkeit. Beim Öffnen der Ladefläche bemerken die Beamten Gefahrgutlabels an Versandstücken. Die Ladepapiere vermerken eine Sammelladung quer durch Europa. Der Lastzug ist nicht als Gefahrguttransport gekennzeichnet.
Es wird daraufhin Alarmstufe 7 – Gefahrgut – ausgelöst.
Von der Wache Cham rücken neben mehreren weiteren Feuerwehren der KdoW, ELW, GW-Mess, LF 16-12, TLF 16-25, VRW, GW-N aus.
Ein vorgehender Trupp unter PA findet auf einer Palette ein Gebinde unterschiedlicher Gefahrstoffe der Klassen 8 und 9. Die mittlerweile durchgeführte Suche nach der UN-Nr. 2735 findet in einschlägigen Werken unterschiedliche Datenblätter unterschiedlicher Gefährdungsbeschreibung, der Aufkleber auf einem Fass bringt unter dem Handelsnamen keine Feststellung, Suche über den Hersteller ergibt, dass er Produktionsstätten weltweit hat und dieses Produkt in unterschiedlicher Konsistenz gefertigt wird. Als gesicherte Erkenntnis wird festgehalten, dass der Stoff einen relativ hohen Flammpunkt hat, gesundheitsschädlich und ätzend ist. Als Schutzmaßnahmen werden Schutzkleidung und Atemschutz vorgeschlagen.
Gefahrgut Sattelzug Parkplatz Satzdorf B20 Mit Hilfe weiterer Trupps wird sodann eine Teilentladung vorgenommen, das schadhafte Teilgebinde in ein Überfass eingebracht, die Ladefläche soweit wie möglich mit Bindemittel gereinigt, weiteres Bindemittel auf der Straße aufgebracht. Verunreinigte Handschuhe und Bindemittel werden in einem weiteren Überfass entsorgt.
Der Rettungsdienst fährt zwischenzeitlich prophylaktisch drei Beamte zur ärztlichen Untersuchung. Der Parkplatz wird durch den Straßenlastträger gesperrt, der Gefahrguttrupp der Polizei übernimmt die weitere Verfolgung. Dem Fahrer wird die Weiterfahrt während der Ermittlungen untersagt.
Die Kräfte rücken nach 2 ½ Stunden wieder ein.