30.08.2007, 20:04 LKW bei Untertraubenbach eingesunken - Fotos

LKW bei Untertraubenbach eingesunkenNachdem der Fahrer eines mit 27 t Spanplatten beladenen Sattelschleppers bemerkt, dass er sich auf einer schmalen Gemeindeverbindungsstraße verfahren hat, versucht er ein Wendemanöver. Dabei kommt sein Sattel nach links über die Fahrbahn, das Zugfahrzeug nach rechts. Der Aufbau verwindet sich, sinkt teilweise ein. Versuche freizukommen, scheitern.
 Nach Auslösung der Alarmstufe 4 rücken zwei Stadtteilfeuerwehren an. Gemeinsam mit einem ebenfalls alarmierten Bergeunternehmen versuchen sie die Entladung des Sattels. Dabei wird rasch klar, dass der Einsatz des 70 t Krans auf der schmalen Straße schwierig wird. Rüstmaterial ist erforderlich. 
Nach Alarmierung der Nachtschleife rücken von der Wache Cham der KdoW, RW2, GW-L, GW-N mit Rüsthölzern aus.
 LKW bei Untertraubenbach eingesunkenRW2 und GW-L leuchten aus, mit den Rüsthölzern des GW-N wird unterbaut. Danach wird der Kran aufgestellt, der Sattel entladen, der Zug komplett freigehoben und anschließend freigeschleppt. Nach erneutem Beladen des Sattels wird der Zug zu einem freien Platz gebracht, dort wegen befürchteter Schäden die Zugmaschine getauscht.
Die Chamer Kräfte rücken nach 3 Stunden ein.