29.05.2009, 16:08 Dieseltank an LKW aufgerissen - Knoten Cham-Mitte - Fotos

 

Dieseltank an LKW aufgerissen Bei der Abfahrt von der B 20 auf die B85 auf dem abschüssigen Ast des Knotens Cham-Mitte gerät ein Sattelzug auf einer Ölspur ins Rutschen. Das Zugfahrzeug dreht sich, der Auflieger reisst den Haupttank auf. Das Fahrzeug bleibt auf der Strasse, Diesel läuft aus, verteilt sich über die Straße, sickert in die Böschung, läuft in den Oberflächenkanal.
Die ILS alarmiert zu einem LKW-Unfall mit auslaufenden Betriebsstoffen mehrere Feuerwehren - auf deren Einsatz verzichtet werden kann. Die Chamer Fahrzeuge KdoW, ELW, LF 16/12GW-N, GW-D mit VSA, VRW sperren den Dieseltank an LKW aufgerissen kompletten Ast, fangen in Wannen Diesel auf, streuen große Mengen Bindemittel. Nachdem feststeht, dass Diesel in das Erdreich eingedrungen ist, werden Bagger und LKW einer Baufirma zum Abtragen des Erdreichs nachgefordert. Der Einsatzleiter lässt das THW Cham mit Kehrmaschine nachfordern, seitens des Strassenbauamtes wird eine weitere Kehrmaschine sowie eine Firma mit einer Nassreinigungsanlage beauftragt. Ein Abschleppunternehmer schleppt den nicht fahrbereiten Sattelzug ab. In ein Oberflächenwasserbecken werden Ölschlängel eingebracht.
Die Kräfte rücken nach 3 3/4 Stunden ein.