17.09.2009, 16:25 Straßenverunreinigung Stadellohe

Die Kleinalarmschleife TAG I wird zu einer Straßenverschmutzung mit Magnesiumchlorid alarmiert. Nachfragen des Einsatzleiters nach Konsistenz, Menge können vorerst nicht beantwortet werden. Die ILS findet auf Nachfrage einen ähnlichen Stoff und empfiehlt Erkundung aus Abstand und eventuell Atemschutz. KdoW, ELW, LF 16/12 rücken auf der dicht befahrenen Straße aus, finden am angegebenen Ort Tröpfchenspuren auf der Straße. Der ELW erkundet daher die in die Stadt führende Bundesstraße, LF 16/12 bleibt vor Ort stehen, der KdoW fährt weiter und sieht das Ende der Spur bei einer Reifenhandlung. ELW meldet den Beginn der Spur am Abfahrast der B 20 bei Chameregg. Es zeigt sich schnell, dass der Ursprungsstoff in geflockter Form in Wasser gelöst wurde und eingebracht in Schlepperreifen den erwünschten Frostschutz sicherstellen sollte, aber während des Transports auf einem Anhänger austrat. Es lässt sich auserdem belegen, dass es sich nicht um einen Gefahrstoff handelt, eine Umweltgefahr scheidet aus. Die Strassenmeisterei wird angefordert und stellt allgemeine Gefahrenschilder auf.
Die Kräfte rücken nach 35 Minuten ein.