13.12.2010, 08.41 Wohnhausbrand Ried am Sand - Fotos

 6Zu einem Wohnhausbrand rücken KdoW, ELW, TLF 16/25, DLK 23-12, LF 16/12, TLF 24/50 neben weiteren alarmierten Stadtteilfeuerwehren aus. Ersteintreffende Kräfte melden: Wohnhaus im Vollbrand, finden eine verletzte Person - der Rettungsdienst bringt sie ins Krankenhaus. Bei Ankunft der Chamer Fahrzeuge sind im Erdgeschoß und ersten Stock bereits mehrere Fenster geplatzt, offenes Feuer sichtbar, Rauch quillt aus dem Dachvorsprung.1 Fünf Trupps unter Atemschutz verschaffen sich Zutritt zum Wohnhaus über die Haustüre, über einen Balkon des angebauten Hauses, über Steckleitern, über die Drehleiter, öffnen Fenster im Erdgeschoß. Sie finden eine teilweise verbrannte Treppe, eine teilweise durchgebrannte Decke, müssen sich aus statischen Gründen und wegen durchhängender Elektroleitungen teilweise zurückziehen, dringen ins Dachgeschoß vor. Wegen der befürchteten Instabilität einiger Deckenteile im ersten Stock werden dort Steckleitern ausgelegt, Türen darübergeschoben, um Arbeitsfläche für die Trupps zu schaffen. Es gelingt so mit vereinten Kräften - oben wie unten, mit mehreren C-Leitungen den Brandherd einzudämmen, während mit mehreren Überdrucklüftern das Haus entraucht wird. Bei der Nachschau werden mehrere Glutnester entdeckt, Zwischendecken mit Motorsäge geöffnet.
Die letzten Kräfte rücken nach vier Stunden ein.