07.05.2012, 21.50 LKW-Unfall Gutmaningerstraße - Fotos 8Auf der Stadtumgehung in Richtung Furth i. Wald gerät ein voll beladener Silozug auf das Bankett, rutscht, fährt die Böschung hinunter. Der Sattel kippt, die Verbindung reißt, das Zugfahrzeug steht quer. Das Gespann liegt unweit eines Hauses auf einer schmalen Straße.
Die ILS alarmiert zu einem LKW-Unfall mit eingeklemmten Fahrer.
KdoW, VRW, LF 16/12, RW-K, GW-L, GW-N, TLF 16/25, ELW rücken aus. Am Unfallort zeigt sich, dass der Fahrer nicht eingeklemmt ist - er ist jedoch verletzt. Am Zugfahrzeug ist der Tank aufgerissen, große Mengen Diesel sind bereits ausgetreten, teilweise im Boden, teilweise auf Wasser in einem Graben. Gemeinsam mit dem Rettungsdienst wird der Fahrer aus dem Fahrzeug befreit, Ölbindemittel wird gestreut, Ölvlies aufgebracht. Mehrere Fahrzeuge leuchten über ihren Lichtmast die Unfallstelle aus. Durch die Polizei wird ein Bergeunternehmen beauftragt. Es rückt mit mehreren Bergefahrzeugen, 1 Autokränen, Tieflader an. Zur Bergung selbst wird die Stadtumgehung zwischen Cham-Mitte und Cham-Süd für jeglichen Verkehr gesperrt.
Zur Verkehrsableitung werden Verkehrssicherungsanhänger angefordert.
GW-D mit VSA, GW-M, THW OV Cham, später auch das Straßenbauamt rücken dazu aus. Der Einsatzleiter lässt außerdem die FF Chammünster mit beiden Fahrzeugen alarmieren.
Die langwierige Bergung beginnt. Die letzten Kräfte rücken nach fast neun Stunden ein - das Straßenbauamt sperrt weiter ab. Die Straße ist erst nach zehn Stunden wieder frei befahrbar.