30.05.2016 13:34 Uhr; Gasaustritt Gutmaninger Straße

Bei Kanalbauarbeiten in der Gutmaninger Straße in Cham beschädigt ein Bagger die Erdgasleitung, es strömt massiv Gas aus. Mit dem Alarmstichwort "GASAUSTRITT" wird neben der Chamer Feuerwehr auch die Messkomponente des ABC Zuges sowie die Feuerwehren Altenmarkt, Hof und Gutmaning alarmiert. Bei Eintreffen ist lautes Zischen aus der beschädigten Leitung zu hören, die Gasmessgeräte sprechen im näheren Umfeld an. Der gesamte Bereich wird weiträumig abgesperrt, die Gebäude in der Umgebung geräumt. Für die evakuierten Personen richtet das BRK eine Sammelstelle ein und betreut diese bis zur Freigabe der Wohnungen. Neben dem Energieversorger "GAS" werden auch die Stadtwerke Cham Abteilung "STROM" zur Einsatztelle beordert. Auf Weisung des Gasversorgers vor Ort wird der betroffene Straßenzug teilweis vom Stromnetz getrennt, parallel wird ca. 50m neben der Schadstelle mit einem Kleinbagger die Gasleitung unter permanenter Kontrolle mit Gasmessgeräten freigelegt und abgedrückt. Die Leitung hält jetzt dicht, es strömt lediglich noch das restliche Gas aus der Leitung. Zusammen mit Polizei, Messtrupp GW-Mess und Gasversorger werden alle betroffenen Wohnungen begangen und mit Messgeräten auf Gas "freigemessen". In einigen Wohnungen ist die vorgefundene Konzentration zu hoch, die Wohnungen werden belüftet und nach 30 Minuten nochmals kontrolliert. Um 16:30 Uhr können alle Personen wieder in ihre Wohnungen, die Gebäude gehen wieder an das Stromnetz. Die Instandsetzung der Gasleitung nimmt noch etwas Zeit in Anspruch, die Feuerwehr ist hier nicht mehr erforderlich. Im Einsatz waren: ELW 1, TLF 16/25, GW-Mess, RW-2-Kran, VRW.