01.01.2017 um 06:18 Uhr; Verkehrsunfall B85 Thierlstein -Fotos-

Die Gerätschaften nach dem Brand in Radling sind gerade in den Fahrzeugen wieder verstaut, läuft erneut ein Alarm für die Chamer Feuerwehr auf, diesmal für den Rüstzug. Zusammen mit den Feuerwehren Untertraubenbach, Altenmarkt, Roding und dem THW Cham geht es auf die B85 in Fahrtrichtung Roding. Zwischen den Anschlußstellen "Cham West" und Untertraubenbach, Höhe Thierlstein, ist ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen und mehreren Verletzten, Personen sollen auch einklemmt sein. KdoW, VRW, LF 16/12, RW-2-Kran, TLF 16/25 und TLF 24/50 mit VSA rücken aus. Vor Ort ist ein stark deformierter PKW an der Mittelleitplanke der 4-spurigen Fahrbahn. Zwei Personen wurden durch Ersthelfer bereits aus dem Fahrzeug gerettet und auf dem Mittelstreifen erstversorgt. Laut Unfallzeugen ist ein weiterer PKW in dieses Unfallfahrzeug geprallt und hat seine Fahrt in Richtung Roding mit stark beschädigtem Fahrzeug fortgesetzt. Die Fahrbahn in Richtung Roding wird ab dem Knoten "Cham West" mit TLF 24/50 und VSA sowie dem THW Cham mit VSA total gesperrt. Die Gegenspur durch die Feuerwehr Roding halbseitig in Richtung Cham. Die Unfallstelle wird ausgeleuchtet, der Brandschutz sichergestellt. Anfangs wird durch Aussage eines Unfallbeteiligten davon ausgegangen das sich noch eine weitere, dritte  Person, im Fahrzeug befunden hat. Mit einer Wärmebildkamera wird das Fahrzeug innen kontrolliert, lediglich auf Fahrer- und Beifahrersitz sind Rückstände von Körperwärme feststellbar, dennoch wird der Bereich von einem Kilometer um die Unfallstelle teils mit Beleuchtung oder Wärmebildkameras abgesucht, ohne Befund. Nachdem die zweite Person aus dem Fahrzeug mitteilt das die dritte Person sich zum Zeitpunkt des Unfalls gar nicht mehr im Fahrzeug befunden und vor der Fahrt auf die B85 bereits das Fahrzeug verlassen hat, wird die Suche eingestellt. Auf der Fahrbahn in Richtung Untertraubenbach liegen mehrere Fahrzeugteile welche dem zweiten PKW zuzuordnen sind, auch ist eine Spur von auslaufenden Betriebsstoffen auf der Fahrbahn deutlich zu sehen. Im Bereich Ortsmitte Untertraubenbach wird der PKW schließlich aufgefunden, beide Airbags sind ausgelöst, keine Personen mehr im unmittelbaren Bereich anzutreffen. Das Fahrzeug wird durch die Polizei sichergestellt, ein Polizeihubschrauber kann wegen der Witterung zur Suche nach den beiden Personen nicht eingesetzt werden. Durch die Feuerwehrkräfte vor Ort wird im Bereich Untertraubenbach mit der Absuche begonnen. Kurze Zeit später wird eine Person mit leichten Verletzungen aufgefunden, diese gibt an das sich neben ihr noch eine weitere Person im Fahrzeug befunden hat, der Aufenthaltsort aber unbekannt ist. Die Suche wird ausgedehnt und im Verlauf die zweite Person ebenfalls gefunden, der Rettungsdienst verbringt beide ins Krankenhaus Cham. Zur Klärung des Unfalls wird auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ein Gutachter hinzu gezogen, die Fahrbahn von Splittern und Fahrzeugteilen im Anschluss an die Unfallaufnahme durch den Kehrbesen des THW Cham gereinigt. Die letzten Kräfte rücken nach 5 Stunden wieder ein.