06.06.2017 un 10:52 Uhr; Gasaustritt aus defekter Gasleitung -Bilder-

Der Rüst- und ABC-Zug der Chamer Feuerwehr wird neben mehrerer Stadteilwehren zu einer abgerissenen Gasleitung in den Stadtsüden alarmiert. Am Einsatzort zeigte sich, dass ein Bagger bei Bauarbeiten eine Gasleitung beschädigt hat, es dringt massiv Gas aus. Umgehend werden Parkplätze und Verkehrsflächen in einem Umkreis von 50 bis 70m gesperrt und abtrassiert, ein Seitenausgang eines großen Kaufhauses geschlossen, der Brandschutz sichergestellt und Messungen mit mehreren Geräten veranlasst. Der Verkehr wird durch Polizei und mehrere Feuerwehren großräumig an der Einsatzstelle vorbeigeleitet. Die Einsatzleitung ordnet eine Rundfunkdurchsage und eine Information an die Bevölkerung per Warn-App „NINA“ an. Ein Angriffstrupp der Chamer Feuerwehr unter PA verschließt mittels Dichtkegel und Leckdichtpaste die Austrittsstelle fast vollständig, sodass nach Rücksprache mit dem Gasversorger Fahrzeuge aus dem Absperrbereich fahren können.

Nach Abdrückung der Gasleitung durch eine Fachfirma und abschließenden Messungen rücken die Chamer Kräfte nach 3,5 Stunden an der Wache ein.

Im Einsatz ELW 1, VRW, LF 16/12, RW-2-Kran, TLF 24/50 und der GW-Mess