30.11.2018 ab 07:34 Uhr; Blitzeis im Stadtgebiet diverse Unfälle

Um 07:34 Uhr wird die Kleinalarmschleife Tag 2 der Chamer Feuerwehr in die Parkstraße alarmiert. Auf Grund von Bltzeis ist es auf dem sogenannten Schulberg zu zwei Verkehrsunfällen mit je 3 beteiligten Fahrzeugen gekommen, in einem Fahrzeug ist eine verletzte Person. KdoW und LF 16/12 fahren die Einsatzstelle an, können aber auf Grund der Straßenglätte nicht bis zur Unfallstelle fahren. Der Bereich wird weiträumig total gesperrt, VRW und ELW 1 kommt zur Unterstützung von der Wache nach. Die verletzte Person wird bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes betreut, nachdem der Streudienst die Strecke mehrfach abgefahren hat können die Unfallstellen geräumt werden.

Im Stadtteil Chammünster kommt es gegen 08:09 Uhr zu einem Verkehrsunfall, ein PKW alleine beteiligt überschlägt sich und bleibt auf dem Dach liegen, die Fahrerin ist in ihrem Fahrzeug eingeschlossen. Neben den Feuerwehren Chammünster und Chameregg wird auch der Chamer Rüstzug alarmiert. VRW, LF 16/12 und TLF 16/25 fahren an, auf Grund der Glätte kann die Einsatzstelle nicht direkt angefahren werden. Bei Eintreffen der ersten Kräfte ist die Person bereits befreit, die Chamer Kräfte rücken ab.

Auf der Rückfahrt meldet die ILS Regensburg einen weiteren Verkehrsunfall im Bereich der Waldmünchner Straße, hier sind nach einem Zusammenstoß von PKW und Kleintransporter Betriebsstoffe ausgelaufen und verteilen sich auf der gesamten Fahrban in einer Länge von 50m. TLF 16/25 sperrt die Einsatzstelle ab und fordert Unterstützung nach. Die Feuerwehr Willmering sperrt ab der Ortschaft Brennet die Zufahrt zur Einsatzstelle ab. VRW, LF 16/12 und GW-Logistik-2-Kran fahren die Einsatzstelle an. In Absprache mit der Polizei wird die Straße total gesperrt, massiv Ölbindemittel aufgebracht und auf der Fahrban verteilt sowie eine Beschilderung Ölspur aufgestellt. Im Anschluß wird das THW Cham zur Unterstützung mit dem Kehrbesen bei der Reinigung der Fahrbahn nachgefordert.

Über Funk werden die Kräfte aus vorhergehendem Einsatz zu einem weiteren Verkehrsunfall im Stadtgebiet angefordert. Auf einem Parkplatz durchbricht ein PKW, besetzt mit 2 Personen, eine Betonmauer wegen Straßenglätte und kommt kurz vor dem Absturz des PKW´s auf ein darunter liegendes Bahngleis zum Stehen. Bei Eintreffen haben sich die Personen selber befreit, der Notfallmanager der Deutschen Bahn wird durch die Feuerwehr nachgefordert da massive Betonbrocken neben den Gleisen liegen. Der Parkplatz wird für weitere Fahrzeuge gesperrt. Nachdem der gesamte Bereich mit Streusalz begehbar gemacht wurde beginnt ein Abschleppunternehmen mit der Bergung des PKW. Nach Eintreffen des Notfallmanagers wird in Absprache mit der Polizei der Bereich dauerhaft abgesperrt, die Bergung der Mauerteile wird im Lauf der nächsten Woche erfolgen, für den Bahnverkehr im Moment keine Gefährdung. Im Einsatz VRW und LF 16/12.

Um 13 Uhr sind alle Fahrzeuge wieder an der Wache eingerückt und die Wachbereitschaft wird aufgelöst.