25.02.2019 um 19:37 Uhr; ausgelöster Heimrauchmelder

Nachdem in einem Mehrparteienhaus ein Rauchmelder in einer Wohnung über 30 Minuten piept, auf Klopfen nicht geöffnet wird und im Treppenhaus Brandgeruch wahrnehmbar ist, tätigen Mitbewohner den Notruf. KdoW, ELW 1, TLF 16/25, DLK 23/12, LF 16/12 und TLF 24/50 fahren die Adresse im Stadtgebiet an. Inzwischen ist der Rauchmelder verstummt, aus der Wohnung sind Geräusche wahrnehmbar, es wird auf Klopfen und Klingeln nicht geöffnet. In Absprache mit der Polizei vor Ort wird die Wohnung durch die Feuerwehr geöffnet, Brandgeruch ist deutlich wahrnehmbar. Ein Trupp unter Atemschutz erkundet mit der Wärmebildkamera, im Bereich des Elektroherdes wird angebranntes Essen festgestellt und ins Freie verbracht. Der anwesende Mieter der Wohnung wird durch die Polizei befragt, die Räume mit einem Überdrucklüfter rauchfrei gemacht. Messungen auf CO sind negativ, die Wohnung wird im Anschluss der Polizei übergeben, die Kräfte rücken nach 30 Minuten in der Wache ein.