22.11.2014 00:55 Uhr; VU B22 LKW Fahrer eingeklemmt -Fotos-

Im Abfahrast der B22 in Richtung Ampelanlage Knoten Cham Mitte, kippt ein LKW mit Sattelauflieger auf die Fahrerseite, rutscht mehrere Meter quer über die Fahrbahn und kommt in der Grünfläche einer Verkehrsinsel zum Stehen. Der Fahrer liegt in seinem Führerhaus, ein Zugang ist von außen ohne technischem Gerät nicht möglich. Die ILS Regensburg alarmiert neben dem Rettungsdienst auch den Rüstzug der Chamer Feuerwehr. VRW, LF 16/12, RW-2-Kran, TLF 24/50 mit VSA, GW-Logistik-2 Kran und ELW 1 rücken aus. Der Abfahrast wird von der B22 kommend mit VSA komplett gesperrt, die Einsatzstelle mit Lichtmasten und Lichttraverse ausgeleuchtet, der Brandschutz sichergestellt. Um dem Notarzt einen Zugang zum Patienten zu ermöglichen wird primär die Windschutzscheibe des LKW entfernt. Die Erkundung am Fahrzeug zeigt keine auslaufenden Betriebsstoffe, der Auflieger ist mit mehreren hundert Ballen gepressten Altkleidern beladen. Der Fahrer ist mit einem Bein zwischen Lenkrad und Fahrersitz und mit dem Fuß zwischen Fahrertüre und Fahrersitz eingeklemmt. Nach Versorgung und Stabilisierung durch das Rettungsteam wird mittels Kettenzug das Lenkrad nach vorne gezogen und in dieser Position gehalten. Mit einem Rettungszylinder wird versucht die Türverkleidung nach unten zu drücken und so mehr Platz für den eingeklemmten Fuß zu bekommen. Parallel dazu werden Hebekissen vorbereitet um notfalls den Fahrersitz anheben zu können. Die Türverkleidung gibt rasch nach und der komplette Fuß ist frei. Mit der Schaufeltrage wird der Fahrer aus dem Führerhaus gehoben und dem Rettungsdienst übergeben. Nach Rücksprache mit der Polizei wird die Straßenmeisterei zur Unterstützung bei den Absperrmaßnahmen verständigt, nach deren Eintreffen lösen sich die zur Absperrung eingesetzten Fahrzeuge aus dem Einsatz heraus. Das Bergeunternehmen fordert das Chamer THW zur Unterstützung beim Umladen des Aufliegers an. Zur Sicherstellung des Brandschutzes bei der Bergung verbleibt TLF 24/50 an der Einsatzstelle, GW-Licht rückt zur Unterstützung des THW bei der Ausleuchtung nach. Die ersten Kräfte verlassen die Einsatzstelle gegen 03 Uhr, TLF 24/50 rückt gegen 09 Uhr an der Wache ein. Die Fahrbahn ist bis in die späten Vormittagsstunden noch komplett gesperrt.